FÜR 24 STUNDEN EINE BERUFSFEUERWEHR


Die Jugendfeuerwehr Kirchbauna wurde im September für ein Wochenende zur Berufsfeuerwehr. 14 Jugendfeuerwehr Jungen und Mädchen waren am Freitag und Samstag 24 Stunden lang einsatzbereit im Feuerwehrhaus Kirchbauna. Auf dem Dienstplan standen feuerwehrtechnische theoretische und praktische Ausbildungen sowie eine Unterrichtseinheit in Erster Hilfe, die mit einer Einführung in den Rettungswagen des ASB Baunatal abgerundet wurde. Wie bei Feuerwehren üblich kam es überraschend zu einigen Einsätzen.

Die Wachabteilung hatte gerade die Feuerwehrkleidung angezogen und der Zentralisthatte die für diesen Tag eingerichtete Leitstelle im Feuerwehrhaus soeben besetzt, da kam gegen 18:00 Uhr schon der erste Notruf herein. Der Zentralist alarmierte umgehend die Wachabteilung. Der erste Einsatz ein Verkehrsunfall, der wie alle Einsätze an diesem Wochenende von den Kameraden der Einsatzabteilung inszeniert wurde. Nach der Abarbeitung des Einsatzes gab es im Feuerwehrhaus Abendessen, das die eingeteilten Jugendfeuerwehrkids selbst zubereiteten. Gestärkt ging es in einen praktischen Übungsdienst vor dem Feuerwehrhaus, als mittendrin die Lautsprecherdurchsage "Einsatz für das LF16 und den MTW - Feuer am Sportplatz" für Hektik sorgte. Gegen 22:00 Uhr wurden mit einem mulmigen Gefühl die Betten bezogen. Jederzeit konnte ein Einsatz kommen und um 5:50 Uhr war es dann soweit "Vermisste Person am Schützenhaus", so die Durchsage im Ruheraum. Die Wachabteilung hüpfte in die bereitstehende Einsatzkleidung und besetzte die Fahrzeuge. Nach dem Ausleuchten des dunklen Waldstücks suchten sie rund 20 Minuten, bevor sie die Person fanden. Zurück im Feuerwehrhaus ging ein Teil der Kids zum Joggen die anderen bereiteten das gemeinsame Frühstück vor. Während des Frühstücks ließ ein Probealarm einige Kids schon die Fahrzeuge besetzen, sie konnten jedoch in Ruhe zu Ende frühstücken.

Nach dem Frühstück wurden die Fahrzeuge gereinigt und gegen 9:00 Uhr ging es nach dem Schichtwechsel mit einer theoretischen Unterrichtseinheit weiter. Zu dieser waren auch die Eltern eingeladen - Brandklassen, Feuerlöscher und Rauchmelder standen auf dem Programm. Während einer praktischen Übung kam es zu einem weiteren Einsatz - Flächenbrand am Hauptfriedhof. Die Wachabteilung baute eine Wasserversorgung von der Bauna auf und bekam das Feuer schnell unter Kontrolle. Im Anschluss kochten, die für das Mittagessen zuständigen Kids leckere Spaghetti Bolognese. Nach dem Essen folgte eine Unterrichtseinheit in Erster Hilfe. Die Kids staunten nicht schlecht als abschließend ein Rettungswagen des ASB Baunatal vorfuhr und ihnen interaktiv die Beladung vorgeführt wurde.

Gegen 15:30 Uhr mitten im Ausfüllen des recht schwierigen Fragebogens erlöste die Kids der fünfte und letzte Einsatz, ein Gebäudebrand am Dorfplatz (siehe Foto). Unter Einsatz von "Atemschutz" wurde das Feuer gelöscht, sowie eine vermisste Person gerettet. Der zweite Angriffstrupp fand in einem Nebenraum eine Gasflasche die zur Kühlung ins Freie gebracht wurde. In der Einsatznachbesprechung wurde deutlich, dass dieser Einsatz im Vergleich zum ersten sehr ruhig und besonnen abgelaufen war. Nachdem im Feuerwehrhaus mit einem Blech Kuchen die 24 Stunden Berufsfeuerwehr zu Ende gingen, stand fest, dass Ausbildung und Spaß in der Jugendfeuerwehr keine Gegensätze sind.