75. Jubiläum der Feuerwehr Kirchbauna


"Nicht jeder Rauch und nicht jeder Knall sind auch ein Feuer". Die Worte des Wehrführers Markus Diegeler schienen am Abend des 23. August erst einmal viele verwundert zu haben, doch dies sollte sich im Laufe des Abends lautstark aufklären. Angst hatte jedoch keiner. Denn sie waren ja in guten Händen bei den Feuerwehrleuten in Kirchbauna.

Das "Hobby" Freiwillige Feuerwehr wurde an diesem Samstag beim 75-jährigen Jubiläum in Kirchbauna gefeiert. Vor allem die wertvolle Arbeit der Kameradinnen und Kameraden wurde dabei in höchsten Tönen gelobt. So hat sich zwar die Arbeit von den Anfängen in 1933 bis heute geändert, die gute Gemeinschaft ist aber geblieben. "Wo früher Lösch- und Brandeinsätze erforderlich waren, ist jetzt die Arbeit der Kameraden vielfältiger", so Bürgermeister Manfred Schaub. Kreisbrandinspektor Klaus Stuhlmann gratulierte nicht nur der Feuerwehr zu ihrem Jubiläum, sondern auch den Bürgern von Kirchbauna, die "durch die hochmotiverte Feuerwehr in Kichbauna seit 75 Jahren sicher leben".
Auch die Nachwuchsarbeit wird in Kirchbauna groß geschrieben und so sind, entgegen dem Trend, insgesamt 116 Jungfeuerwehrleute im Einsatz. Davon werden in Kirchbauna 12 Jungen und Mädchen ausgebildet. Die gut strukturierte Jugendabteilung, aber auch die Altersabteilung wurden auch von dem stellvertretenden Kreisfeuerwehrvorsitzenden Norbert Damm und Stadtverordnerten Andreas Mock gelobt. "Mit ihnen wird in Kirchbauna eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe wahrgenommen", so Mock. Von großer Bedeutung ist es aber auch, dass die Familien das Hobby akzeptieren und unterstützen. So ist dies nicht selbstverständlich, da bei einem Einsatz, ihre Familienmitglieder "zu jeder Tages- und Nachtzeit abhauen", beschreibt es Stadtbrandinspektor Dirk Wicke. So gilt der Dank an diesem Abend auch den Familien, was von vielen Rednern zum Ausdruck gebracht wurde. Wicke sprach aber noch einen weiteren wichtigen Punkt an. Die Gemeinschaft und Hilfe der Feuerwehren in Baunatal untereinander. "Wir in Baunatal sind nicht sieben Feuerwehren, sondern eine große Feuerwehr" betonte er. Glückwünsche und Anerkennung gab es auch von Pfarrerin Corinna Luttropp-Engelhardt, die ihren Stolz auf die Feuerwehr zum Ausdruck brachte und von dem Vorsitzenden der Vereinsgemeinschaft Justus Käse.

Alles in allem war es ein gelungenes Fest. Mit Musik, Tanz und einer Überraschungsshow feierten die Mitglieder der Feuerwehr mit ihren Familien und Freunden bis spät in die Nacht hinein. Und bestimmt sehen sie sich in 25 Jahren wieder im Festzelt am Feuerwehrhaus Kirchbauna. Dann nämlich wird das 100-jährige Jubiläum gefeiert.

(Text: Pressestelle Stadt Baunatal)