Die Alarmierung im Wandel der Zeit


In den Anfängen wurden die Feuerwehrleute von Kirchbauna vom Hornist zu Einsätzen alarmiert. Dieser fuhr nach Eingang einer Feuermeldung mit seinem Rad und einem Horn durch den Ort und gab so Signal zum Einsatz. Später wurde auch in Kirchbauna mit Sirenen zum Einsatz gerufen. Der Standort dieser lautstarken Einrichtungen war auf dem Haus Köhler in der Straße Am Berge und in der Heiligenbergstraße. In den achtziger Jahren wurden dann in ganz Baunatal die Sirenen außer Betrieb genommen und die Einsatzabteilung wurde vollständig mit Funkmeldeempfänger ausgerüstet. Diese werden, ohne dass die Bevölkerung es bemerkt, durch so genannte ZVEI-5 Tonfolgen ausgelöst. Die fünfstelligen Rufnummern, die jeder Feuerwehr zugewiesen sind, werden über Funk in Form von Tönen ausgesendet. Die entsprechenden Empfänger werten diese Töne aus und geben, falls ihre Kombination ausgesendet wurde Alarm. Für den Stadtteil Baunatal-Kirchbauna sind zwei 5Tonfolgen (sog. Schleifen) zugeteilt. Weiterhin sind alle 7 Wehrführer der Stadt Baunatal und deren Stellvertreter über eine separate Schleife erreichbar. Nach der Alarmierung werden die Einsatzkräfte mit einer kurzen Durchsage über die Art des Einsatzes und den Einsatzort informiert. Zurzeit werden bei uns folgende Funkmeldeempfänger verwendet:

Motorola Pageboy II Swissphone RE 228
AEG Telesignal E
Bosch 84
Swissphone Memo
Swissphone Quattro 96 Swissphone Quattro 96 S Swissphone Quattro 98 S
Swissphone Quattro XLS